Aus der Geschichte des DRK-Ortsvereins Spessart

Egon Matheis ist es zu verdanken, dass in Spessart im Jahre 1960 ein Kurs in Erste Hilfe stattfand. Als Ausbilder im Rot-Kreuz-Dienst leitete er die Vorbereitungen zu diesem Kurs. Zwölf Teilnehmer trafen sich ein einem Klassenzimmer des damaligen Schulhauses um die Hilfe bei Unfällen und Notsituationen zu erlernen und zu üben. Von nun an traf man sich regelmäßig um das erlernte Wissen zu vertiefen und in weiteren Kursen Neues dazuzulernen.

Im Sommer 1962 konnte die erste Blutspendenaktion in Spessart durchgeführt werden, welche bei der Bevölkerung regen Zuspruch fand. Man bot von da an alljährlich Erste-Hilfe-Kurse für die Bevölkerung an. Ebenso konnte man 1962 eine Altkleidersammlung zu Gunsten der von der Flutkatastrophe betroffenen Hamburger Bevölkerung durchführen. Die Bereitschaftsmitglieder waren nun soweit ausgebildet, dass sie den Sanitätsdienst bei Sportveranstaltungen des TSV Spessart ausüben konnten. Ab 1963 waren es die Aktiven des Vereins, die bei zahlreichen Einsätzen, bei Reihenuntersuchungen und Impfungen in Spessart und den umliegenden Gemeinden mithalfen. Im Jahr 1966 übernahm Kurt Habig das Amt des Sanitätsausbilders. Von da an war es möglich, für die Abschlussklassen der Volksschule Spessart Erste-Hilfe-Kurse anzubieten. Bis 1974 erhöhte sich die Zahl der Aktiven auf 28 Mitglieder. Durch einen Bazar im Spätsommer 1977 erzielte der Ortsverein einen Gewinn, von dem 1978 der Krankentransportwagen mit Funkgerät vom Kreisverein Karlsruhe gekauft wurde.

1980 feierte man das 20-jährige Vereinsbestehen mit reger Teilnahme der Bevölkerung. Aus dem daraus hervorgegangenen Gewinn wurde im darauf folgenden Jahr ein neues Zelt mit Notstromaggregat und Beleuchtung gekauft. Im Mai 1981 rief man die Bevölkerung zum ersten Spessarter Volkswandertag auf, der sich über viele Jahre fortsetzte und sehr beliebt war. Die Bereitschaft wurde auch im Ernstfall in der Umgebung zur Mithilfe gerufen. Prägend war der Raketenunfall in Waldprechtsweier, wo während eines 15stündigen Einsatzes die Evakuierung der Bevölkerung und die Versorgung in Notunterkünften stattfand. Ebenso der Großbrand in der Spinnerei, wo die Aktiven bei der Verpflegung mithalfen. Im Jahre 1985 wurde für den Ortsverein ein langersehnter Wunsch zur Wirklichkeit. Aus dem ehemaligen Rathaus sollte ein Vereinshaus entstehen, in dem auch das Rote Kreuz seine Räumlichkeiten erhalten soll. Durch ca. 1200 freiwillige Einsatzstunden der Helfer wurde aus den alten Verwaltungsräumen in mühsamer Arbeit das neue heutige Domizil des Ortsvereins ausgebaut. 1986 konnte das 25-jährige Vereinsbestehen gefeiert werden.

Mit dem Erlös und mit weiteren großzügigen Spenden aus der Bevölkerung konnte dann 1990 ein neues Bereitschaftsfahrzeug, ein VW T2 gekauft werden. 1996 erhielt der Verein ein KAT-Schutzfahrzeug. Dies wurde 1998 abgegeben an den DRK-Ortsverein Forchheim und dafür ein neues eigenes Fahrzeug, ein VW T4, erworben. 2001 wurde aus der Ortsgruppe Spessart ein eingetragener Verein (e.V.) 2001 kam die Idee von Torsten Wagner, Jürgen Kistner und Robert Schottmüller eine Notfallhilfe für Spessart zu gründen um das Rote Kreuz wieder für junge Leute attraktiv zu gestalten. Die Notfallhilfe ist eine Einrichtung die den herkömmlichen Rettungsdienst unterstützt. Sie ist ortsgebunden und wird gleichzeitig mit dem Rettungsdienst alarmiert wenn ein Notfall in Spessart auftritt. Die zu dieser Zeit Diensthabenden fahren dann zum Alarmierungsort und treffen Erstmaßnahmen bis zum Eintreffen des Notarztes und Rettungsdienstes. Für dieses Vorhaben ist einiges an Ausrüstung wie Fahrzeug, Funkgeräte, Sauerstoffgerät und entsprechende Kleidung nötig. Dazu wurde eine Spendenaktion für die Notfallhilfe in ganz Spessart gestartet. Es kam die stolze Summe von DM 30.000,– zusammen, mit dieser konnte das Vorhaben verwirklicht werden.

In das Jahr 2001 fiel auch die Gründung des Jugendrotkreuzes. Die Leitung dieser Gruppe lag bei Jutta Johmann, die bis heute noch aktiv mitwirkt und die Führung innehat. 2002 wurden die Aktiven des Ortsvereins ins Hochwassergebiet nach Bitterfeld gerufen, wo sie 2 Tage im Arbeitseinsatz waren. 2004 wurde ein neues Bereitschaftsfahrzeug, ein VW T4 gekauft, der bis heute im Einsatz ist. 2010 konnte die Bereitschaft mit einem großen Fest das 50-jährige Vereinsjubiläum unter dem Vorstand Mathias Kraft feiern. Im Spessarter Jubeljahr der 750-Jahr-Feier 2015 besteht der DRK-Ortsverein 55 Jahre.

 

1960 Gründung der Ortsgruppe DRK Spessart
1961 Teilnahme an der ersten außerörtlichen DRK-Übung
1962 Erste Blutspendeaktion
1962 Altkleidersammlung für die Flutkatastrophe in Hamburg
1966 Erste Hilfe-Kurse für die Abschlußklassen der Volksschule Spessart
1966 Sanitätsbetreuung bei der 700-Jahrfeier in Spessart
1975 zweite Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten Erdbebenopfer in Süditalien
1978 Ortsgruppe bekommt den ersten Krankentransportwagen (VW T1)
1980 20jähriges Vereinsjubiläum
1980 Sanitätsdienst bei der Tour de France
1981 Durchführung des ersten Volkswandertages in Spessart
1982 Einsatz beim Raketentransport-Unfall in Waldprechtsweier
1984 Hubschrauberrundflüge beim 4. Volkswandertag
1985 Bezug der neuen DRK-Räumlichkeiten im Vereinsheim
1986 25jähriges Jubiläums (aufgrund neuer Räumlichkeiten ein Jahr später)
1990 neues Bereitschaftsfahrzeug (VW T2)
1991 10. Volkswandertag
1994 jährlicher Sanitätsdienst beim Spessarter Nachtumzug
1996 15. und letzter Volkswandertag
1996 neuer Anhänger
1996 neues KAT-Schutzfahrzeug
1997 Durchführung der ersten (und letzten…) Kultnacht
1997 Durchführung des ersten “Spessarter Kartoffelfest”
1998 Abgabe des KAT-Schutzfahrzeug an den DRK Forchheim, neues (eigenes) Fahrzeug (VW T4)
2001 Bildung des DRK Ortsvereins Spessart e.V.
2001 Gründung der Notfallhilfe (neues Notfallhilfefahrzeug/Frühdefibrillator)
2001 Gründung des Jugendrotkreuz
2002 Einsatz im Hochwassergebiet in Bitterfeld
2004 5. Spessarter Kartoffelfest (mit Karaokeabend)
2004 Beschaffung eines neues Fahrzeuges (VW T4)
2010 Feier zum 50jährigem Vereinsjubiläum